Aura

Die Idee

Kurz vor Fanø wälzte ich mich im Bett, konnte nicht ein­schla­fen als mir ein­fiel: Ein neuer Dra­chen muß noch für Fanø her. Ziem­lich schnell nahm in mei­ner Vor­stel­lung auch eine Form Gestalt an, die dann am nächs­ten Tag auch schnell am PC gezeich­net wurde.

Die Scha­blo­nen waren schnell gemacht, und auch auch das Mate­rial lag noch als Reste ver­streut im Kel­ler rum. Mit einem leich­ten Gestänge sollte er eigent­lich schon früh flie­gen, so die Idee.

Beim Nähen wur­den noch das eine oder andere Pro­blem beho­ben, und sehr schnell stand der Dra­chen vor mir in der Küche, gerade noch recht­zei­tig um Ihn ein­zu­pa­cken für Fanø. Von der ers­ten Idee bis hier hin hat es nicht län­ger als 5 Tage gedau­ert, und das auch nur, weil ich 2 Tage anders­wei­tig beschäf­tigt war. Der Dra­chen war doch ein­fa­cher zu bauen, als ich gedacht hatte.

Bewährt hat sich auch die Idee, die Kan­ten nur dop­pelt zu säu­men, geht schnell, ist halt­bar, sieht gut aus, und spart mir das zuschnei­den von farb­lich pas­sen­dem Saum­band für den Suisei.

Flug­er­pro­bung

Auf Fanø ange­kom­men wurde nur schnell das Feri­en­haus bezo­gen und dann ab an den Strand. Blauer Him­mel, und nur wenig Wind. Ideal, der Aura sollte ja ein Leicht­wind­dra­chen sein, also gleich mal aus­pro­bie­ren.

Als Fan der ein­fa­chen Lösun­gen sehe ich mir den Dra­chen skep­tisch an, denk mir, viel­leicht tut eine Ein­punkt­waage, auch wenn ich es sel­ber nicht glau­ben kann, hab ja sogar schon Laschen für eine 4-Punkt­waage ange­näht. Egal, eine Schlaufe unter dem Eddy­kreuz als Waag­punkt ange­bracht, und siehe da, er läßt sich leicht aus der Hand star­ten, nimmt die Leine gut an, und steigt gleich­mä­ßig und glatt auf!

Noch mehr Flug­stun­den

In den fol­gen­den Tagen pro­biere ich mei­nen neuen Dra­chen immer wie­der aus, inzwi­schen hat er auch einen Namen: »Aura«! Und ein zwei­ter kommt dazu, leis­tet ihm Gesell­schaft!

Auch er fliegt. Mit der schlich­ten Ein­punkt­waage fliegt er doch glatt schon bei 0,5 Bft.! Und bei 4 Bft. hab ich ihn gelan­det, bevor der Wind noch mehr zunahm, aber er flog noch immer sta­bil, nur lang­sam ver­lor er seine gleich­mä­ßige Form.

Jetzt bin ich mal gespannt wie er mit unse­ren Bin­nen­win­den in Hes­sen zurecht kommt!

Aura

Dra­chen des Monats

Ich bin ver­dammt Stolz: Die Bad Mer­gen­t­hei­mer Wind­spie­ler haben den Aura als Dra­chen des Monats (Dezem­ber 2008) gewählt.

Kleine Ver­bes­se­rung

Der Aura ist inzwi­schen meine bewährte Leicht­wind­aus­rüs­tung gewor­den. Zusam­men mit dem Hav­licek-Delta habe ich nun zwei Dra­chen für leich­tes­ten Wind.

Eine kleine Ver­bes­se­rung habe ich noch vor­ge­nom­men. Ich fliege den Dra­chen nun an einer ein­fa­chen 2-Punkt-Waage. Damit lässt er sich ein­fa­cher star­ten, und man muss nicht so sanft mit der Leine umge­hen.

Zwei Abspann­schnüre sta­bi­li­sie­ren nun zusätz­lich das untere Segel.

Aura
Hoch
renais­sance